Seiteninhalt

Stadtnachrichten

Der Gemeinderat hat am 08.06.2018

Im Gemeinderat am 8.6.2018 beschlossen
 
 
Ilshofen unterstützt den Backbone-Ausbau des Landkreises
Herr Kastenholz von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Schwäbisch Hall erläuterte dem Gemeinderat die Backbone-Planung.
In den meisten Gemeinden seien die Kernorte zwar relativ gut versorgt, der Ausbau der kleinen Teilorte und Wohnplätze sei für die Anbieter aber unwirtschaftlich. Es sei deshalb Ziel des Backbone-Ausbaus in jeden Teilort mit eigenem Kabelverzweiger einen Glasfaseranschluss mit offenenem Zugang ins Internet zu bringen. Der innerörtliche Ausbau des Ortsnetzes zu den einzelnen Grundstücken von diesem Übergabepunkt sei dann Aufgabe der Gemeinden.
Je größer das Glasfasernetz sei, umso attraktiver sei es für die Anbieter für den späteren Betrieb.
Die Stadt Ilshofen ist an der interkommunalen Zusammenarbeit für den kreisweiten Backbone-Ausbau interessiert. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig dafür aus.
 
Elektrotankstelle soll am Bahnhof in Eckartshausen gebaut werden
Vor der Gemeinderatssitzung erfolgte die offizielle Inbetriebnahme der Ladestation für Elektrofahrzeuge vor der Grundschule in Ilshofen. Bereits im April 2017 hat der Gemeinderat über die Errichtung einer Elektrotankstelle am Bahnhof in Eckartshausen beraten und die Entscheidung bis zur Klärung der Förderfähigkeit zurückgestellt.
Im März 2018 wurde der Verwaltung mitgeteilt, dass die Errichtung einer E-Ladestation am P+R-Parkplatz am Rathaus in Eckartshausen grundsätzlich förderfähig ist. Die Ladestation mit Stromanschluss kostet etwas über 16.000 €. Es kann mit einer Förderung von 40% gerechnet werde. Der Anteil der Stadt Ilshofen beträgt laut Kostenaufstellung ca. 10.800 €.
Einige Gemeinderäte haben hinsichtlich des Standortes Bedenken, dass Bahnreisende ihr Fahrzeug von morgens bis abends an der Ladesäule abstellen und diese dann für andere E-Fahrzeuge blockiert ist. Die Errichtung der Ladestation am Bahnhof wurde dann aber doch bei 5 Gegenstimmen und 3 Stimmenthaltungen beschlossen.
 
Kriminalstatistik vorgestellt
Bürgermeister Blessing informierte das Gremium über die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2017. Demnach ist ein leichter Anstieg der erfassten Delikte gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen. Dieser Anstieg beruht auf den Delikten Wohnungseinbrüche, Vermögens- und Fälschungsdelikte (Betrug) sowie Rauschgiftdelikten. Dennoch bewegt sich Ilshofen landes- und bundesweit bei der Kriminalitätsbelastung unterhalb des Durchschnittes.
 
Bausachen
Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen und die Zustimmung für notwendige Befreiungen für folgende Baumaßnahmen:
-       Anbau eines Schweineauslaufs auf Flst. 1664 in Obersteinach
-       Anbau eines Wintergartens auf Flst. 580 in Großallmerspann
-       Neubau eines Wohnhauses mit Garage auf Flst. 36/3 in Hessenau
-       Verlängerung einer Schleppdachgaube auf Flst. 26/4 in Ilshofen
-       Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage auf Flst. 2544/69 in Ilshofen
-       Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage auf Flst. 1237/18 in Obersteinach
-       Abbruch von 4 Gebäuden auf Flst. 43 in Eckartshausen
 
Verschiedenes
Die Stadt Ilshofen ist dem SDW (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) beigetreten.
Für 2 Hundetoiletten haben sich Paten gefunden die sich um das Befüllen mit Hundetüten und die Entleerung kümmern. In Großallmerspann und im Baugebiet Schmerachaue sollen deshalb 2 Hundetoiletten aufgestellt werden um Erfahrungen damit zu sammeln.
Für die Sanierung der 400-Meter-Bahn ist eine Förderung aus dem Sportstättenbauförderungsprogramm in Höhe von 116.000 € bewilligt worden.
Aus dem Gemeinderat wurde gefragt, wann mit der Erschließung des kleinen Baugebietes in der Sölker Straße bzw. am Flurweg gerechnet werden kann. Die Verwaltung informierte, dass für die Erschließung noch Grunderwerb notwendig ist.
Außerdem wurden noch verschiedene Straßen und Wege angesprochen.