Seiteninhalt

Stadtnachrichten

Informationen zur Kindergartenöffnung unter Pandemiebedingungen

Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat mit Schreiben vom 12.06.2020 mitgeteilt, dass alle Kindergärten und Kinderkrippen ab dem 29.06.2020 wieder mit dem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen starten dürfen. Dabei hat oberste Priorität weiterhin der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen des Konzeptes erfordert deshalb zwingend die Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Beteiligung. Werden die Regeln zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen nicht eingehalten, erhöht sich das Risiko eines konkreten Infektionsgeschehens mit der Folge, dass die Gruppe und die Einrichtung wieder geschlossen werden muss. Dies bedeutet, dass Kinder, deren Eltern sowie das beteiligte Personal in eine 14-tägige Quarantänemaßnahme müssen.
 
Die nachfolgend genannten Grundlagen für den Kita-Betrieb gelten ab dem 29.06.2020 und sollen auch für das kommende Kindergartenjahr 2020/2021 ihre Gültigkeit haben, sofern es nicht aus Gründen des Infektionsgeschehens wieder zu Einschränkungen oder zu weiteren Erleichterungen kommt.
 
Alle Kinder dürfen ab dem 29.06.2020 wieder in ihrem gewohnt „gebuchten“ Betreuungsumfang die Einrichtungen besuchen. Die Notbetreuung wird noch bis einschließlich zum 26.06.2020 weitergeführt, danach entfällt sie. Die Vorschulkinder und Kinder mit Förderbedarf dürfen die Einrichtungen auch weiterhin besuchen. Ab dem 29.06.2020 dürfen diese Kinder wieder, falls zutreffend, Ihre volle „gebuchte“ Zeit der Betreuung beanspruchen, mit Mittagessen (in der Rappelkiste).
 
Es ist unbedingt zu beachten, dass für den Kita-Betrieb ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 betreut werden. Häufige Symptome sind Störungen des Geruchs- und Geschmacksinns, Fieber oder Husten. Dies gilt ebenso für die Eltern oder andere Personen, die das Kind zur Kinderbetreuung bringen, sowie sämtliche Mitglieder des Hausstandes.
 
Bis zum 26.06.2020 müssen alle Eltern eine schriftliche Gesundheitsbestätigung über ihr Kind (für jedes einzeln) in der jeweiligen Einrichtung (Einwurf in den Briefkasten, nicht persönlich!) abgeben. Dies gilt auch für die Kinder, die bereits in der Einrichtung betreut werden. Die Erklärung finden Sie unten zum Download. Sollten die Erklärung bis zum genannten Tag nicht in der jeweiligen Einrichtung sein, müssen die Kinder leider von der Betreuung ab dem 29.06.2020 ausgeschlossen werden, so lange bis die Erklärung bei uns nachgereicht wurde.
 
Eltern eines Kindes, das aufgrund relevanter Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehört, sind dafür verantwortlich, mit dem Kinderarzt zu klären, ob der Besuch einer Kindertageseinrichtung für ihr Kind verantwortbar ist. Die Stadt Ilshofen behält es sich vor in einem solchen Fall eine entsprechende ärztliche Bescheinigung zu verlangen.
 
Grundsätzlich herrscht in allen unseren Einrichtungen ein Betretungsverbot für alle Beteiligten, die selbst oder deren Familienangehörige oder im gleichen Haushalt wohnende Personen an SARS-CoV-2 erkrankt sind oder entsprechende Krankheitssymptome zeigen.
 
Die Eltern dürfen zum Bringen und Abholen ihrer Kinder die Einrichtungen wieder betreten, es herrscht jedoch für alle Eltern oder andere Personen, die erlaubt sind die Kinder abzuholen, eine Maskenpflicht (für die Kinder nicht!).
 
Am 17.06.2020 wurde dazu an alle Eltern ein Informationsbrief verschickt. Die Eltern, deren Kinder von April bis Juni eingewöhnt worden wären, erhalten ein gesondertes Schreiben.

          

                                                                                                                                                                                                                                            Stand 17.06.2020