Seiteninhalt

Stadtnachrichten

Niederschlagswasserbeseitigung im Baugebiet "Ilshofener Höhe" in Ilshofen

Landratsamt Schwäbisch Hall
 
 

Amtliche Bekanntmachung

Niederschlagswasserbeseitigung im Baugebiet "Ilshofener Höhe" in Ilshofen

Die Stadt Ilshofen beabsichtigt in Ilshofen das Wohnbaugebiet „Ilshofener Höhe“ mit einer Fläche von ca. 16,9 ha zu erschließen. Die Entwässerung des geplanten Gebietes erfolgt im Trennsystem. Das anfallende Schmutzwasser wird über die vorhandene Kanalisation der Sammelkläranlage Ilshofen zugeführt. Das anfallende Niederschlagswasser wird über ein Regenrückhaltebecken bei Flst. Nr. 2547 gedrosselt in die Schmerach eingeleitet.

Hierfür wird ein Erlaubnisverfahren nach §§ 8, 9 und 10 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) durchgeführt.

Die Planunterlagen liegen beim Bürgermeisteramt der Stadt Ilshofen, Haller Straße 1, 74532 Ilshofen in der Zeit vom 05.07.2021 bis 05.08.2021 während der Sprechzeiten in Zimmer 1.12 zur Einsichtnahme aus.

Gegen das Vorhaben können Einwendungen und Stellungnahmen von Vereinigungen nach § 73 Abs. 4 S. 5 Landesverwaltungsverfahrensgesetz (LVwVfG) bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Schwäbisch Hall, Bau- und Umweltamt, Standort Karl-Kurz-Straße 44, oder beim Bürgermeisteramt Ilshofen vorgebracht werden. Einwendungen in elektronischer Form sind dabei ausgeschlossen.

Nicht fristgemäß erhobene Einwendungen oder Stellungnahmen von Vereinigungen sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Personen, die Einwendungen erhoben haben, oder Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, können von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind. Bei Ausbleiben eines Beteiligten beim Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Sind mehr als 50 Zustellungen vorzunehmen, kann die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.

Die Planunterlagen sind im Auslegungszeitraum auch auf der Webseite des Landkreises unter „http://www.lrasha.de/de/aktuelles/oeffentliche-bekanntmachungen“ einsehbar. Es wird darauf hingewiesen, dass im Verfahren ausschließlich die ausgelegten Unterlagen maßgeblich sind.

Hinsichtlich der beabsichtigten Gewässerbenutzung wird noch darauf hingewiesen, dass

  • nach Ablauf der für Einwendungen bestimmten Frist wegen nachteiliger Wirkungen der Benutzung Auflagen nur verlangt werden können, wenn der Betroffene die nachteiligen Wirkungen während des Verfahrens nicht voraussehen konnte,
  • nach Ablauf der für Einwendungen bestimmten Frist eingehende Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis, einer gehobenen Erlaubnis oder einer Bewilligung in demselben Verfahren nicht berücksichtigt werden,
  • Ansprüche zur Abwehr von nachteiligen Wirkungen durch eine Gewässerbenutzung, die durch eine unanfechtbare gehobene Erlaubnis oder Bewilligung zugelassen ist, nach Maßgabe des § 16 WHG nicht mehr oder nur noch eingeschränkt geltend gemacht werden können.

 

Schwäbisch Hall, den 25.06.2021

Landratsamt Schwäbisch Hall
-Bau- und Umweltamt-