Seiteninhalt

Stadtnachrichten

Spatenstich für dritte Windenergieanlage

Baubeginn für dritte Windenergieanlage /Gemarkung Ruppertshofen / Fundamentaushub gestartet
 
Ilshofen-Ruppertshofen. Auf der Gemarkung Ruppertshofen realisiert die ZEAG Erneuerbare Energien GmbH im Auftrag der EE Bürgerenergie Ilshofen GmbH & Co. KG eine weitere Windenergieanlage.
 
Die moderne Anlage vom neuen Typ ENERCON E-138 EP3 E2 wird bei 160 Metern Nabenhöhe eine Nennleistung von jeweils 4,2 MW haben. „Das sind rund 1,2 Megawatt mehr als die Windenergieanlagen des Vorgängertypus,“ so Harald Endreß, Geschäftsführer der ZEAG Erneuerbare Energie GmbH.
Die geplante Windenergieanlage soll die beiden bereits laufenden Windräder in Ruppertshofen ergänzen, um somit bald nochmal zusätzlich umgerechnet 3.000 Haushalte mit grünem Strom versorgen zu können. Der erwartete Stromertrag der neuen Anlage beläuft sich dann auf weitere rund 9 Mio. kWh pro Jahr bei einer CO2-Emissions-Einsparung von rund 10.550 t / Jahr. „Das ergibt eine Leistung des Gesamtparks von über 10 Megawatt. Der produzierte Strom reicht für die Versorgung von 7.000 Haushalten“, so Endreß weiter.
Bürgermeister Martin Blessing freut sich: „Windenergie stellt eine ganz bedeutende Säule der Energiewende dar und sie liefert auf besonders effiziente Weise erneuerbare Energie. Das Bürgerbeteiligungsmodell der ZEAG bietet zudem den Bürgerinnen und Bürgern die Chance, sich jederzeit direkt an der Wirtschaftlichkeit des Windparks in Form der bereits bestehenden Bürgerenergie-Genossenschaft zu beteiligen. Das ist uns in Ilshofen ein besonderes Anliegen.“
Für die Realisierung und den Betrieb der Windenergieanlagen hat die ZEAG zusammen mit Kommunen aus der Region ein bürgernahes Beteiligungsmodell entwickelt, mit dem sie sicherstellt, dass die lokale Wertschöpfung vor allem den Bürgerinnen und Bürgern und Kommunen zugutekommt.
 
Bei allen drei Anlagen handelt es sich um sogenannte „getriebelose“ Windenergieanlagen mit Direktantrieb. Der wesentliche Vorteil besteht darin, dass die Rotorleistung direkt auf den Generator übertragen wird, das Getriebe zwischen Rotor und Generator fällt weg. Damit wird nicht nur der Antriebsstrang bis zum Umrichter nahezu wartungsfrei und der Winderntebereich gleichzeitig größer, es wird auch keinerlei Großgetriebeöl benötigt. „Das ist nicht nur gut für die umgebende Natur, die Anlage läuft dadurch auch besonders leise“, erklärt Harald Endreß.
Die nächsten Schritte bis Anfang 2022 werden sein: Bau der temporären Funktionsfläche für den Kran, der Fundament- sowie der Turmbau. Die Anlagenmontage, der Kabelbau, die Installation der Übergabestation und schließlich die offizielle Inbetriebnahme der dritten Windenergieanlage folgen bis Sommer 2022.
 
Die ZEAG Energie AG betreibt gemeinsam mit Bürgern und Kommunen in Energiegenossenschaften bereits 7 Windparks mit insgesamt 36 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 108 Megawatt.
 

 

Spatenstich für den Bau der neuen Windenergieanlage RUP 3 unter Beteiligung aller Akteure.

v.l.n.r: Björn Hartmann (Boller-Bau GmbH), Thomas Lang (ZEAG Energie AG), Alexander Nickel (Vorstand der BürgerEnergiegenossenschaft Heilbronn e.G.), Roland Samer (Vorstandsvorsitzender BürgerEnergiegenossenschaft Ilshofen eG), Ulrich Köhler (Vorstandsmitglied BürgerEnergiegenossenschaft Ilshofen eG), Michael Boller (Boller-Bau GmbH), Harald Endreß (Geschäftsführer der ZEAG Erneuerbare Energien GmbH), Steffen Boller (Boller-Bau GmbH), Markus Meyle (Projektierer), Rüdiger Kurz (Grundstückseigentümer), Martin Blessing (Bürgermeister Ilshofen)
Spatenstich für den Bau der neuen Windenergieanlage RUP 3 unter Beteiligung aller Akteure.

v.l.n.r: Björn Hartmann (Boller-Bau GmbH), Thomas Lang (ZEAG Energie AG), Alexander Nickel (Vorstand der BürgerEnergiegenossenschaft Heilbronn e.G.), Roland Samer (Vorstandsvorsitzender BürgerEnergiegenossenschaft Ilshofen eG), Ulrich Köhler (Vorstandsmitglied BürgerEnergiegenossenschaft Ilshofen eG), Michael Boller (Boller-Bau GmbH), Harald Endreß (Geschäftsführer der ZEAG Erneuerbare Energien GmbH), Steffen Boller (Boller-Bau GmbH), Markus Meyle (Projektierer), Rüdiger Kurz (Grundstückseigentümer), Martin Blessing (Bürgermeister Ilshofen)